| Schriftgrösse:

Substanzlexikon

Um nicht ein weiteres Drogenlexikon ins Netz zu stellen, haben wir uns entschieden, auf die sehr informative und ausführliche Seite des Vereins ChEck iT! aus Wien zu verlinken. Dort findest du seriöse Substanzinfos. Bei allen Fragen rund um den Konsum von Drogen, kannst du dich an uns wenden - persönlich, online oder telefonisch.


Streckmittel

Infos zu verschiedenen Streckmittel und Research Chemicals gibt´s hier!

Detaillierte Informationen zu Streckmittel in Kokain gibt´s hier!

Allgemeine Infos zu Streckmittel in Marihuana gibt´s hier!



Nachweisbarkeit von Substanzen

Nachweiszeiten einzelner Substanzen sind abhängig von der jeweiligen Konstitution des Einzelnen.
So können unterschiedlicher Stoffwechsel, verschiedenes Körpergewicht, die Konsummenge und Konsumfrequenz individuelle Abweichungen nach sich ziehen. 

Flyer nachweisbarkeit web-hinten 02

Droge, Set und Setting

Es gibt kein Patentrezept, wie man eine gute Party erlebt. Aber soviel ist klar: Wenn du selbst nicht in guter Verfassung bist, helfen dir erst recht keine Drogen. Drogen verstärken nur die positiven und negativen Stimmungen, die im Wesentlichen von deiner Erwartungshaltung, deiner körperlichen Verfassung, deiner Stimmung und der Atmosphäre, die dich umgibt, abhängen. Nimm dir Zeit für das Verarbeiten deiner Erfahrungen!

Drug (Dosierung)

Unter "Drug" versteht man alles, was direkt mit der Substanz, die genommen wird zu tun hat; die Dosierung und die Zusammensetzung der Substanz.

Die Dosierung beeinflusst die Wahrnehmung, das Erleben und die Gefühlswelt für die Dauer der Drogenwirkung. Da Partydrogen illegal sind, weißt du nie, wie viel oder welcher Wirkstoff in der Droge enthalten ist. Damit du dich besser vor Fehl- oder Überdosierungen schützen kannst, lass deine Pille anonym testen.

Set (Erwartungshaltung, Stimmung)

"Set" bezeichnet deine persönliche Einstellung, deine Erwartung an die Drogenwirkung und deine Stimmung bei der Einnahme. Sowohl die guten wie auch die schlechten Erfahrungen, die du mit Partydrogen machst, kommen letztlich aus dir selbst heraus. Negative Grundstimmungen wie Angst, Schwäche und Traurigkeit werden durch die Einnahme von Partydrogen eher verschlimmert, während positive Gefühle wie Freude, Lust und Glück intensiviert werden. Auch deine physische Verfassung ist wichtig, da gewisse Substanzen dich auch physisch beanspruchen können.

Setting (Umfeld, äußere Umstände)

Gemeint ist hier das Umfeld ("Setting"), in dem du Partydrogen konsumiest. Du solltest dich in der Umgebung in der du Drogen konsumierst, sicher und wohl fühlen. Jede Veränderung des Umfeldes wird andere Eigenschaften und Qualitäten der Drogen hervorheben oder wieder verschwinden lassen. Wichtig dabei ist, dass du das Umfeld bewusst auswählst und du Vertrauen in deine Umgebung hast; dazu gehört, dass du mit Freundinnen und Freunden abmachst, auf einander achtzugeben und niemanden allein zu lassen.


Quelle: Hans Cousto: "Drogen Misch Konsum", 2012, Nachtschatten Verlag AG.