ANONYM

VERTRAULICH

KOSTENLOS

ANONYM
VERTRAULICH
KOSTENLOS

Substanzannahme

Du kannst deine Substanz immer montags von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung in der Drogenarbeit Z6 abgeben. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei deinem ersten Besuch findet ein vertrauliches Infogespräch statt.
Drug Checking ist vertraulich, anonym und kostenlos und hat keinerlei rechtliche Konsequenzen!

Bei der Abgabe von Tabletten werden diese fotografiert und gewogen. Anschließend wird die Tablette in Stücke geschlagen und ein kleiner Teil der Pille wird zur Analyse ins Labor gebracht.

Bei Pulver oder Kristallen wird eine kleine Menge (ca. 20 mg) für die Testung benötigt.

Bei LSD benötigen wir einen ganzen „Trip“ oder einen Tropfen auf Löschpapier oder Zuckerwürfel.

Achtung
Aus rechtlichen Gründen dürfen wir keine Substanzproben per Post annehmen !

Ergebnisbekanntgabe

Das Ergebnis der Analyse teilen wir dir in der Regel am darauffolgenden Freitag persönlich mit, der genaue Zeitpunkt wird bei der Substanzannahme vereinbart.
Die Rückgabe der Substanz nach der Testung ist uns aus rechtlichen Gründen nicht gestattet.
Achtung
Wie auch immer das Analyseresultat ausfällt: es ist keinesfalls eine Unbedenklichkeitserklärung, sondern bietet einen Anhaltspunkt zur Risikominderung. Jeder Substanzkonsum ist mit Risiken verbunden. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die aufgrund des Konsums der von uns getesteten Substanz entstehen!

Analyseverfahren

Die Proben werden sowohl auf ihre qualitative (Inhaltsstoffe) als auch quantitative (Menge der Inhaltsstoffe) Zusammensetzung untersucht.
Die Testung der Proben findet am Institut für Gerichtliche Medizin in Innsbruck statt. Die Analyse erfolgt mittels Gaschromatographie und/oder Flüssigkeitschromatographie sowie verschiedener Detektoren (in erster Linie Massenspektronomie). Dieses Verfahren entspricht höchsten internationalen Standards.

Über das Projekt

Das Drug Checking Angebot der Drogenarbeit Z6 ist ein Projekt in Kooperation mit der Gerichtsmedizin Innsbruck. Es steht im Einklang mit dem Suchtmittelgesetz und wird vom Land Tirol gefördert.
DC gilt als wertvolles Instrument im Sinne des drogenpolitischen Prinzips der Harm Reduction (Schadensminderung) und dient als Intervention zur Erhaltung der Gesundheit (Prävention). Durch DC wird es möglich, besonders gefährliche und unerwartete Stoffe und Beimischungen (Streckmittel), hohe Dosierungen sowie neu auf dem Markt erschienene Substanzen aufzudecken und Warnungen zu veröffentlichen.
DC fördert die Sensibilisierung der Drogenkonsument*innen, sich mit dem eigenen Drogenkonsum auseinanderzusetzen, sich zu informieren und einen selbstverantwortlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit zu entwickeln. Im Rahmen des Infogesprächs ist es möglich, sich selbständig über Risiken und schützende Faktoren zu informieren und entsprechend eigenaktiv zu handeln.
DC kann als seriöse Grundlage für die wissenschaftliche Forschung (Drogenkonsumtrends…) verstanden werden.