ANONYM

VERTRAULICH

KOSTENLOS

ANONYM
VERTRAULICH
KOSTENLOS

MDA basecamp

Mobile Drogenarbeit

Fokus der mobilen Arbeit des MDA basecamp ist, Schädigungen und Probleme aufgrund von Substanzkonsum präventiv zu vermeiden. Jugendliche und junge Erwachsene werden auf Veranstaltungen, in Clubs oder im öffentlichen Raum erreicht, um mit unseren Berater*innen über die eigenen Konsumerfahrungen zu sprechen. Das MDA basecamp informiert über die Wirkweisen und Risiken psychoaktiver Substanzen (z.B. psychische Probleme, Sucht) sowie über drogenrechtliche Aspekte.

Angebote

Partywork

Seit 2001 sind die Mitarbeiter*innen des MDA basecamp durchschnittlich zwei bis drei Mal monatlich mit ihrem Beratungs- und Informationsstand in Clubs, auf Musikevents und Festivals in Innsbruck und ganz Tirol anzutreffen. Hier bietet das Team lebensweltorientiert und aufsuchend Informationen und Beratung zu allen drogenrelevanten Themen an. Es wird den Besucher*innen ermöglicht ihren Konsum zu reflektieren und sich über Patydrogen zu informieren. Die Besucher*innen erhalten kostenlos gesundheitsbezogene Give-aways wie Ohropax, Kondome, Wasser, Obst und vieles mehr.

Seit 2021 noch mobiler, aufsuchender und niederschwelliger

Lastenrad

Seit 2021 fährt das MDA basecamp Team ca. einmal pro Woche (Frühling bis Herbst) mit einem Lastenrad belebte Plätze im öffentlichen Raum in Innsbruck ab. Währenddessen klären die Mitarbeiter*innen über psychoaktive Substanzen und drogenrechtliche Fragen auf, sie beraten Betroffene und Angehörige und geben Giveaways und Safer Use Utensilien aus.

MDA geht auf die Straße

Seit 2021 ermöglicht uns das Projekt MDA geht auf die Straße Jugendliche und junge Erwachsene innerhalb ganz Tirol und außerhalb der von uns besuchten Veranstaltungen zu erreichen. In Kooperation mit den lokalen Mitarbeiter*innen der mobilen offenen Jugendarbeit (MOJA), sind wir mit unserem MDA geht auf die Straße Team auf Plätzen im öffentlichen Raum in den Tiroler Gemeinden unterwegs und unterstützen bei Fragen rund um Konsum und Substanzen wie z.B. Risiken, Wirkung, Umgang mit Behörden, Safer Use etc.

Kontakt

Magdalena
Haas

0676 3659118

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

MDA BASECAMP
Infostand

Am Informations- und Beratungsstand werden im Sinne der Schadens- und Risikoreduktion Informationsmaterial, Wasser, Obst, Gehörschutz sowie verschiedene Safer Use-Artikel KOSTENLOS angeboten.

Team

Stimmen

Für die Stadt Kufstein nehme ich seit Jahren gerne die Leistungen des MDA basecamps in Anspruch, weil es mir ein großes Anliegen ist, unsere Jugend nach Möglichkeit vor dem Missbrauch sowohl legaler Substanzen wie Alkohol und Nikotin, insbesondere aber auch vor illegalen Drogen zu schützen. Neben den ohnehin bestehenden gesetzlichen Verboten halte ich die Arbeit des MDA basecamps, welches auf Beratung und Information setzt, für einen wichtigen Zugang zu unserer Jugend. Gerne werde ich auch weiterhin auf diese wichtige Dienstleistung zurückgreifen, da es für mich entscheidend ist, dass unsere Jugend vor Risiken und Gefahren solcher Substanzen gewarnt wird.

Mag. Martin Krumschnabel
Bürgermeister der Stadt Kufstein
Der Beratungs- und Informationsstand des MDA basecamp wurde von den BesucherInnen des Wiesenrock-Festivals gut angenommen. Dadurch konnten die Jugendlichen über die Wirkungen und Gefahren legaler und illegaler Substanzen informiert werden. Diese Initiative wird von der Marktgemeinde sehr positiv gesehen und deshalb auch bei diesem Festival immer finanziell unterstützt.
Thomas Oberbeirsteiner
Bürgermeister der Marktgemeinde Wattens

MDA basecamp leistet in unseren Augen einen unverzichtbaren Beitrag in der Aufklärung und Prävention im Umgang mit illegalen Substanzen und sorgt mit dem vor Ort Service für einen bewussteren Umgang und dadurch für mehr Sicherheit vor allem und insbesondere bei jugendlichen Partybesuchern. Wir sind sehr froh und dankbar MDA basecamp vor Ort auf unseren Veranstaltungen haben zu dürfen.

Danijel Alic,
PsyBOX Innsbruck